Was würde ich ohne dem sein, was jetzt passiert.

Gestern war Einschulung an der BBS, ich kleines Schulkind.

Und gestern war auch die erste Nacht, seit 3 Wochen, die ich allein verbracht habe.

Meine Mama schenkte mir eine Zuckertüte, bevor sie wiedermal zur Arbeit fuhr. Wiedermal allein, seit knapp 4 Wochen schon.

Langsam fühl ich mich so, als würde ich allein in der Wohnung wohnen. Eigene Wohnung. Oh nein, das würde mir noch nicht gefallen.

Aber ich war so entzückt davon, wie süß meine Mama ist. Wie lieb sie immer ist, zu mir & wie gemein ich bin. Ich sollte viel mehr Liebe & Rücksicht an den Tag legen. Aber tief in Ihr weiß sie, dass sie das mir Liebste ist, was es in meinem Leben gibt.

Überhaupt. Alles läuft so erschreckend perfekt. Meiner Meinung nach zu perfekt. Denn ich habe Angst vor dem, was danach geschieht. Großes Unglück, oder so. Oh no.

Heute war mein erster Schultag, ich schlief in Sozialkunde ein.

Und ich hielt es vor Sehnsucht kaum aus. Ich hätte sofort aus der Schule rennen & zu ihm ins Bett springen können.

Mein liebster Schatz. Ich bin so furchtbar verliebt, das es schon fast peinlich ist. 26.O8.O7. Nach so langer Zeit sind wir noch vereint. Inniger denn je.

27.8.08 00:05
 


Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


jacqui (29.8.08 20:12)
mädl ? du hast es drauf.
liebe <3

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de